Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Menüs für Menschen mit besonderen Ernährungsbedürfnissen

Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Menüs für Menschen mit besonderen Ernährungsbedürfnissen

Kein Versand in Kalenderwoche 44

Liebe Kundinnen und Kunden, um die Frische Ihrer Menüs zu gewährleisten, werden vom 30.10. - 05.11.2017 aufgrund der Feiertage keine Menüs versendet. Wir bitten um Ihr Verständnis!

wurde in den Warenkorb gelegt.

Krebserkrankungen

Krebserkrankungen

Krebs gehört zu den größten Geißeln der Menschheit. Pro Jahr erkranken in Deutschland nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts Berlin etwa 500.000 Menschen neu an Krebs.

In der Regel nimmt die Erkrankungsrate zu, je älter die Menschen werden. Daher werden in den kommenden Jahrzehnten in Deutschland insgesamt mehr Menschen an Krebs erkranken, weil es mehr ältere Menschen geben wird. Laut dem Krebsinformationsdienst (Deutsches Krebsforschungszentrum in Heidelberg) „haben jedoch Verbesserungen bei Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung dazu beigetragen, dass die altersstandardisierte Krebssterblichkeit seit Jahrzehnten zurückgeht. In den letzten zehn Jahren hat sie bei Männern um 17 Prozent, bei Frauen um 11 Prozent abgenommen. Mehr als die Hälfte aller Patienten kann heute mit dauerhafter Heilung rechnen.“

Verändern sich bestimmte Abschnitte der Erbsubstanz (Gene) und werden diese nicht wieder „repariert“ (die Erbinformation ist „verfälscht“), entstehen Krebszellen. Je älter der Mensch wird, desto unzuverlässiger arbeitet das „Reparatursystem“ der Gene. Dies spiegelt sich in den Neuerkrankungszahlen wider: Das mittlere Erkrankungsalter liegt für Männer und Frauen bei 69 Jahren.

Die Ursachen für Krebs sind sehr vielfältig (genetische Disposition, Lebensstil, Umwelteinflüsse…). Ebenso deren Krankheitsbilder. Ca. 300 verschiedene Krebsarten sind mittlerweile bekannt.

Krebserkrankungen und Dysphagie

Manche Krebserkrankungen, die Kopf, Mund oder Hals betreffen, sowie spezielle Krebsbehandlungen machen Essen und Trinken durch erschwertes Schlucken und/oder Kauen problematisch.

Als Folge der Chemo- oder Strahlentherapie können auch Entzündungen, Wunden oder Geschwüre in der Mundhöhle sowie Zahnprobleme auftreten.

Der Geschmack kann sich ebenfalls wegen der Strahlenbehandlung verändern. Aber auch Krebsmedikamente (Zytostatika) können die Geschmacksknospen negativ beeinflussen. Dann ist es normal, dass das Essen einen bitteren oder salzigeren Geschmack hat oder sogar metallisch schmeckt.

Andere Faktoren, wie ein wunder und trockener Mund, erschweren ebenfalls das Essen. Durch feuchte Gerichte kann dies vereinfacht werden.

Unsere Lösungen

Unsere Köche und Ernährungswissenschaftler haben eine innovative und wohlschmeckende Auswahl an pürierten Gerichten kreiert. Die pürierte Kost und die Cremesuppen haben eine gleichmäßige, glatte Konsistenz. Sie enthalten keine kleinen Lebensmittelstücke oder Klümpchen und minimieren dadurch die Gefahr des Verschluckens. Zudem sind die pürierten Fertigmenüs geformt, d.h. sie sind den ursprünglichen Lebensmitteln in Form und Farbe nachempfunden und sehen daher attraktiv aus und regen so den Appetit an.

Denn: Das Auge isst immer mit!

Die abwechslungsreichen und schmackhaften Menüs natur plus enthalten hochwertiges Eiweiß. Eiweiß wirkt einem Muskelabbau entgegen. Zudem sind sie energiereich. Sie enthalten mehr als 1,8 kcal/g. Bedingt durch die geringere Einwaage brauchen Sie nur wenige Bissen, um das Gericht zu verzehren. Das ist ideal für Menschen mit Schluckbeschwerden, da jedes Schlucken viel Konzentration erfordert, anstrengend ist und viele Betroffene Angst vor dem Essen haben. Deshalb eignen sich die winVitalis Menüs als sehr guter „Baustein“ einer ausreichenden Energie- und Nährstoffversorgung und helfen einer beginnenden Mangelernährung vorzubeugen. 

Empfohlene Menüs

Probieren Sie die Lieblings-Menüs unserer Kunden.